Einlauftouren mit Wanderschule

Höfewanderung rund um Welschnofen
Ausgangsort: Wanderhotel Seehauser 1200m
Auf einen Blick: Wanderhotel Seehauser- Jocherhof-Hagneralm-Schillerhof-Wolfsgrube-Wanderhotel Seehauser.
Höhenunterschied: ca. 350 m
Höchste Wegstelle: Hagneralm 1556 m
Reine Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Weglänge: ca. 8 km
Schwierigkeit: 3 – Bergschuh – Wanderung

Tipps und besondere Hinweise: Viel gesunde Luft atmen lässt uns diese Wanderung beim Gang durch harzduftende Wälder. Lichtungen erlauben bei unsere Wanderung immer wieder schöne Ausblicke zu den nahen Dolomiten. An alten Erbhöfen vorbei, früher ganzjährig bewohnt, erlauben wir uns einen Gedankensprung in die Vergangenheit .Wie mag wohl das Leben an langen Winterabenden ausgesehen haben, ohne den heutigen unentbehrlichen Luxus? Beim Schillerhof, ganzjährig geöffnet, besteht die Möglichkeit zu einer kurzen Rast. Die Wolfsgrube diente im 18Jh. zum Fang der letzten Wölfe.Beim Abstieg halten wir kurz innen bei der Mutter Gottes in der Wallfahrtskapelle Lengeria, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Gelöbniskapelle erbaut wurde.

Wegbeschreibung: Am Wanderhotel Seehauser 1200m folgen wir der Straße ca.5 Min. bis wir rechts über eine Brücke zur Waldabfahrt Frommer Alm gelangen .Dieser folgen wir ca.25 Min.bis zur Markierung 4c Jocherhof ca.1 Stunde 1551m. Am Jocherhof vorbei Weg Nr. 4b bis zur Hagneralm ca.45 Min. 1556m. Den Wegweiser folgend zum Schillerhof ca.30Min. 1555m. Nun weiter auf dem Weg Nr. 1 zur Wolfsgrube ca.20Min 1506m.
Abstieg über Weg Nr. 5 nach Welschnofen zum Wanderhotel Seehauser ca.50Min. 1200m.
Bei schlechten Wegverhältnissen (Eis)empfieht sich der Abstieg über die Hagneralm.
Wanderkarte: Kompass (Welschnofen Karersee und Umgebung)


Fotosafari am Fuße des Latemars Agatha-Christi-Weg
Ausgangsort: Grand Hotel Karersee - 1620 m
Auf einen Blick: Agatha-Christ-Weg ( Grand Hotel –Labyrinth- Mitterleger- Grand Hotel ) Die Romanschriftstellerin(1890-1976)verweilte in den zwanziger Jahren im Karerseehotel.Sie war begeistert von der Umgebung. In ihrem Roman „ Die großen Vier“ beschreibt sie das Felsenlabyrinth des Latemar, in dem die Räuberbande ihr Versteck hatte.
Höhenunterschied: ca. 250 m
Höchste Wegstelle: Am Labyrinthsteig ca. 1900 m
Reine Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Weglänge: ca. 6 km
Schwierigkeit: 4 – Bergschuh – Wanderung

Tipps und besondere Hinweise: Unter den großartigen Nordwänden liegt im Auslauf riesiger Schutthalden das Labyrinth (Felssturz). Hier finden Wanderer mächtige Felsblöcke und schon Agatha Christie und Karl May ließen sich von der bizarren Felslandschaft inspirieren. Ein unvergeßlicher Blick zur Rosengartengruppe, die sich wie eine riesige Panoramabühne im Hintergrund aus dem Wald zu heben scheint. Beim Aufstieg im Labyrinth sollte man sich für dieses einmalige Naturschauspiel „das Wachsen der Berge“ die Zeit nehmen und einige Fotopausen einlegen. Auch bieten sich wunderschöne Rastplätze für Pausen an, da keine Einkehrmöglichkeit besteht.

Wegbeschreibung: Mit dem Auto zum Ausgangspunkt Grand Hotel 1620m. Der Markierung folgend Nr. 18 wandern wir ca. 1 ½ Stunden bis uns ein Wegweiser den Einstieg ins Labyrinth zeigt. Nun nach kurzem Abstieg an kleiner Wiesenlichtung Einstieg ins Labyrinth. Über unschwierige Felsstufen und hausgroße Felsblöcke an etlichen Engstellen vorbei bis zum Mitterleger ca. 1 1/2Stunde (Ratsam nur mit Führer). Dort lädt uns ein Forsthaus zu einer kurzen Rast ein. (nicht bewirtschaftet) Dann geht es der Markierung Nr. 11 folgend ca. ½ Stunde ( Forststraße), bis uns ein Wegweiser die Abzweigung zurück zum Ausgangspunkt Grand Hotel Karersee zeigt. Bei Lawinengefahr empfielt sich das Teilstück Labyrinth auf demWeg Nr. 21 zu umgehen.